Verleihung der Alexander von Humboldt-Professur an Professor Jijie Chai

Verleihung der Alexander von Humboldt-Professur an Professor Jijie Chai

Professor Jijie Chai von der School of Life Sciences, Tsinghua University, Beijing, erhält Deutschlands höchstdotierten Forschungspreis, die Alexander von Humboldt-Professur (W3-Professur).

17. Mai 2016

Jijie Chai wurde von der Universität zu Köln gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung nominiert.

Jijie Chai ist ein international herausragender Strukturbiologie, der eine an biologischen Prozessen ausgerichtete Strukturbiologie von Rezeptoren und Sensoren und deren Signalwegen in humanen und pflanzlichen Systemen betreibt.

Mit seiner Expertise in der cryo-Elektronenmikroskopie (cryo-EM) wird Professor Chai deren Anwendung in der Strukturbiologie in den nächsten Jahren vorantreiben und das inhaltliche und methodische Forschungsspektrum der Strukturbiologie am Standort Köln und innerhalb seiner vielfältigen Forschungsinitiativen (u.a. Exzellenzcluster CEPLAS) wesentlich erweitern. Diese neuere Methode der Strukturbiologie öffnet der Aufklärung fundamentaler zellulärer Prozesse eine neue Zugangsebene. Damit wird es wahrscheinlich in der näheren Zukunft gelingen, Strukturbiologie und Zellbiologie direkt zu verknüpfen.

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte Alexander von Humboldt-Professur ist mit fünf Millionen Euro dotiert. Das Preisgeld ist für die ersten fünf Jahre Forschung in Deutschland bestimmt.

 

 
loading content
Zur Redakteursansicht