Special event

There are 10 Places left! If you missed your chance to register, don't miss the last call:
New Deadline is April 15th, 2019!

6th European Workshop on Plant Chromatin, 13-14 June 2019 at the MPIPZ, Cologne

There are 10 Places left! If you missed your chance to register, don't miss the last call:

New Deadline is April 15th, 2019!

[mehr]

Offene Stellen

Stellenangebote
  • Keine Stellenangebote vorhanden

Veranstaltungen

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
MPIPZ Postdoc Symposium

von 09:00 bis 18:00 Uhr

6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24
Data Analysis with R

vom 24.04.2019 09:00 Uhr bis zum 26.04.2019 17:00 Uhr

25
Data Analysis with R

vom 24.04.2019 09:00 Uhr bis zum 26.04.2019 17:00 Uhr

26
Data Analysis with R

vom 24.04.2019 09:00 Uhr bis zum 26.04.2019 17:00 Uhr

27 28
29 30

Zusammenarbeit

CEPLAS

Max Planck Institut für Pflanzenzüchtungsforschung

Header image 1551256503

Im Mittelpunkt der Forschung unserer Abteilung steht die Regulation der pflanzlichen Entwicklung. Insbesondere beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Signale aus der Umwelt in der Pflanze übertragen werden und welchen Einfluss die Umwelt auf die pflanzliche Entwicklung ausübt.

Abteilung Entwicklungsbiologie der Pflanzen (Direktor: George Coupland)

Im Mittelpunkt der Forschung unserer Abteilung steht die Regulation der pflanzlichen Entwicklung. Insbesondere beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Signale aus der Umwelt in der Pflanze übertragen werden und welchen Einfluss die Umwelt auf die pflanzliche Entwicklung ausübt.

[mehr]
Die wissenschaftlichen Aktivitäten in unserer Abteilung konzentrieren sich auf die Erforschung grundlegender molekularer Vorgänge der Kommunikation von Pflanzen mit pathogenen oder nützlichen Mikroorganismen. Das pflanzliche Immunsystem, Mechanismen mikrobieller Pathogenese und das Regelwerk für die Besiedelung von Pflanzen mit nützlichen mikrobiellen Lebensgemeinschaften sind unsere Forschungsschwerpunkte.

Abteilung Pflanze-Mikroben Interaktionen (Direktor: Paul Schulze-Lefert)

Die wissenschaftlichen Aktivitäten in unserer Abteilung konzentrieren sich auf die Erforschung grundlegender molekularer Vorgänge der Kommunikation von Pflanzen mit pathogenen oder nützlichen Mikroorganismen. Das pflanzliche Immunsystem, Mechanismen mikrobieller Pathogenese und das Regelwerk für die Besiedelung von Pflanzen mit nützlichen mikrobiellen Lebensgemeinschaften sind unsere Forschungsschwerpunkte.

[mehr]
Wir widmen uns zwei grundlegenden Fragen der Biologie: wie entwickeln sich biologische Formen und was bildet die Basis für ihre Vielfältigkeit? Unser Forschungsprogramm basiert auf Cardamine hirsuta (Behaartes Schaumkraut), ein gängiges Unkraut, das wir als Modellsystem zur Studie der Evolution und Entwicklung optimiert haben.

Abteilung Vergleichende Entwicklungsgenetik (Direktor: Miltos Tsiantis)

Wir widmen uns zwei grundlegenden Fragen der Biologie: wie entwickeln sich biologische Formen und was bildet die Basis für ihre Vielfältigkeit? Unser Forschungsprogramm basiert auf Cardamine hirsuta (Behaartes Schaumkraut), ein gängiges Unkraut, das wir als Modellsystem zur Studie der Evolution und Entwicklung optimiert haben. [mehr]
Wir freuen uns sehr, dass Dr. Raphael Mercier vom INRA in Versailles den Ruf des Max-Planck-Präsidenten Martin Stratmann angenommen hat, am MPIPZ eine neue Abteilung mit dem Schwerpunkt Chromosomenbiologie aufzubauen

Abteilung Chromosomenbiologie (Raphael Mercier)

Wir freuen uns sehr, dass Dr. Raphael Mercier vom INRA in Versailles den Ruf des Max-Planck-Präsidenten Martin Stratmann angenommen hat, am MPIPZ eine neue Abteilung mit dem Schwerpunkt Chromosomenbiologie aufzubauen [mehr]
Diese Gruppen arbeiten unabhängig von den Abteilungen und können in einem Zeitraum von fünf Jahren eigene Forschungsthemen bearbeiten. Servicegruppen sind auch unabhängig von Abteilungen und werden von erfahrenen Wissenschaftlern geleitet, die neben den Serviceaufgaben auch Forschungsarbeiten durchführen.

Unabhängige Gruppen

Diese Gruppen arbeiten unabhängig von den Abteilungen und können in einem Zeitraum von fünf Jahren eigene Forschungsthemen bearbeiten. Servicegruppen sind auch unabhängig von Abteilungen und werden von erfahrenen Wissenschaftlern geleitet, die neben den Serviceaufgaben auch Forschungsarbeiten durchführen. [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht