Fortführung der MPIPZ International Max Planck Research School für weitere sechs Jahre

Fortführung der  MPIPZ International Max Planck Research School für weitere sechs Jahre

5. Dezember 2012

Die Max-Planck-Gesellschaft hat die Unterstützung für die International Max Planck Research School (IMPRS) am Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung (MPIPZ) für die Jahre 2014 bis 2019 verlängert.In diesem Zeitraum arbeitet das Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung schwerpunktmäßig mit der Universität zu Köln und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zusammen. Das Forschungsprogramm konzentriert sich auf die Untersuchung der molekularen Mechanismen, die  phänotypische Unterschiede bei nahe verwandten Pflanzenarten übertragen.  Diese Änderung des Forschungsschwerpunktes wird durch die neue Bezeichnung der IMPRS reflektiert: “Understanding complex plant traits using computational and evolutionary approaches”. Die IMPRS  wird von George Coupland als Sprecher und Olof Persson als Koordinator geleitet.  Es ist geplant, jährlich bis zu  14 Studenten in die IMPRS aufzunehmen. Nähere Informationen zur IMPRS insbesondere zum Bewerbungsverfahren finden sich auf der entsprechenden Internetseite des MPIPZ.

 
loading content
Zur Redakteursansicht