APPLICATION CALL FOR 2015

The call for applications for 2017 is closed.  

Positions in 2018 will be announced here end of 2017 or beginning of 2018.

Further information can be found here .

Please apply online. Application by email will not be considered.

KOORDINATORIN

profile_image
Dr. Johanna Spandl

IMPRS

International Max Planck Research Schools (IMPRS)

Die qualifizierte Ausbildung junger Wissenschaftler zur Zukunftssicherung von Forschung, Wissenschaft und Innovation in Deutschland ist eines der zentralen Anliegen der Max-Planck-Gesellschaft. Die MPG initiierte daher 1999 die Einrichtung der so genannten International Max Planck Research Schools (IMPRS) als neuen Weg zu engerer Kooperation mit den Partneruniversitäten bei der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland. Die Intention dieses ambitionierten Projektes war vor allem die Schaffung von Rahmenbedingungen, die es talentierten Studenten aus Deutschland und anderen Ländern weltweit ermöglichen, unter ausgezeichneten Arbeitsbedingungen ihre Doktorarbeit durchzuführen.

Die IMPRS am Institut für Pflanzenzüchtungsforschung wurde 2001 zusammen mit der Universität zu Köln ins Leben gerufen. Der Forschungsschwerpunkt dieser IMPRS waren die "Molekularen Grundlagen der Entwicklung von Pflanzen und ihre Wechselbeziehungen zur Umwelt". Seit 2013 suchen wir Doktoranden für unseren neuen Forschungsschwerpunkt „Komplexe Pflanzeneigenschaften verstehen mit der Hilfe von computerunterstützten und evolutionsorientierten Ansätzen“. Am neuen Programm ist auch die Heinrich-Heine Universität Düsseldorf beteiligt.

Zum Erfolg des Konzeptes trägt wesentlich die klare Struktur des Programms bei. Innerhalb des 3-Jahresprogramms finden spezielle wissenschaftliche Kurse zu neuesten Technologien in den beteiligten Institutionen statt, sowie ein Reihe von allgemeinen Vorträgen und Seminaren zu Themen wie Wissenschaftskommunikation, Projektmanagement, Karriereplanung oder Lehr- und Führungsqualifikationen. Die Studenten werden von zwei erfahrenen Wissenschaftlern betreut und stellen ihre Arbeiten in regelmäßigen Seminaren einem breiteren Publikum zur Diskussion.

Alle Veranstaltungen werden in englischer Sprache gehalten, um talentierten Nachwuchswissenschaftlern aus der ganzen Welt die Möglichkeit zur Teilnahme zu geben. Derzeit sind etwa 55 % der Doktoranden aus dem Ausland, wobei die Bewerbungen aus inzwischen mehr als 50 verschiedenen Ländern eintreffen.

Weitergehende Informationen zur IMPRS in Köln finden Sie auf der englischen Version dieser Internetseite.

 
loading content