Headline

Jijie Chai - Alexander von Humboldt-Professur 2017 (EN)

Jijie Chai - Alexander von Humboldt-Professur 2017 (DE)

Alexander von Humboldt-Professor Jijie Chai will start in April / Alexander von Humboldt-Professor Jijie Chai nimmt seinen Dienst auf

April 10, 2017

AvH Professor Jije Chai Zoom Image
AvH Professor Jije Chai

Prof. Dr. Jijie Chai

No proteins, no life – and no defence against pathogens either. Whether the subject is human, mouse or corn, when it comes to immune defence, proteins are an important element, and they are very similar right across the boundaries of animal and plant cells. If you know all about these proteins, you hold the key to the targeted manipulation of immune defence. Jijie Chai is a leading researcher who investigates the structure of such proteins and special receptors. By describing the complex structures of the proteins he produces important basic knowledge for the fight against plant disease and the development of drugs to combat inflammatory disease. In his research, Chai uses a sophisticated new microscopic method: cryo-electron microscopy (cryo-EM). The advent of this method has made it possible to see and analyse the structure and receptors of such proteins for the first time. So far, it is only employed at very few research locations. With Jijie Chai’s research, and technologies like cryo-EM, the University of Cologne and the Max Planck Institute for Plant Breeding Research want to draw their research in medicine, biochemistry and botany closer together.

Ohne Proteine kein Leben – und auch keine Abwehr von Krankheitserregern. Ob Mensch, Maus oder Getreide, für die Immunabwehr sind unter anderem Proteine wichtig, die über die Grenzen von Tier- und Pflanzenzellen hinweg sehr ähnlich sind. Wer diese Proteine genau kennt, hat den Schlüssel dazu, ihre Immunabwehr gezielt zu beeinflussen. Jijie Chai ist einer der führenden Wissenschaftler, der den Aufbau solcher Proteine und spezieller Rezeptoren erforscht. Indem er die komplexen Strukturen der Proteine beschreibt, liefert er wichtige Grundlagen für die Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten und die Entwicklung von Medikamenten, zum Beispiel gegen Entzündungskrankheiten. Bei seiner Forschung nutzt Chai ein anspruchsvolles, neues Mikroskopieverfahren: die Kryoelektronenmikroskopie. Sie macht es erst möglich, die Strukturen und Rezeptoren solcher Proteine zu sehen und zu analysieren und wird bisher nur an wenigen Forschungsstandorten eingesetzt. Mit den Forschungen von Jijie Chai und der Nutzung solcher neuen Technologien wollen die Universität zu Köln und das Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung ihre Forschungen in Medizin, Biochemie und Botanik enger zusammenführen.

(Text: Alexander von Humboldt Stiftung)

 
loading content